# 352 - Hamburg (Teichwiesen) - 30 Jahre Jodeldiplom Marathon am 07.12.2008

5:34:01 h - 8. Ges. - 1. M65

Wieder mit Hackbällchen, Käsewürfeln, Cherrytomaten sowie Weintrauben als Zusatz-Verpflegung.

Das Jodeldiplom ist ein fiktiver Bildungsabschluss (Jodeln mit Jodel-Diplom-Abschluss), den Loriot für einen Sketch erfunden hat. Der Begriff ging in die deutsche Umgangssprache über und steht für unnötige Bildungsabschlüsse.

Der Sketch mit dem Titel „Jodelschule“ wurde erstmals am 7. Dezember 1978 im deutschen Fernsehen ausgestrahlt und spielt im Institut für modernes Jodeln, wo die erwachsenen Schüler die korrekte Aussprache von Jodlern lernen, beispielsweise: „Holleri du dödl di, diri diri dudl dö“. Dabei tritt zunächst Jodellehrer Dr. Vogler (Hans Kircher) auf, der seinen Schülern einen Jodler mit äußerster Akribie in einem Diktat beibringt. Auf eine falsche Antwort - „Dö dudl dö“ - von Frau Hoppenstedt (Evelyn Hamann) antwortet der Lehrer, dieses sei „zweites Futur bei Sonnenaufgang“.

Eine Teilnehmerin des Kurses – eben jene Frau Hoppenstedt – wird nach dem Kurs von Reporter Viktor Schmoller (Loriot) für das Frauenjournal von Radio Bremen interviewt. In dem Interview begründet Frau Hoppenstedt ihre Teilnahme an dem Kurs damit, dass sie als Hausfrau und Mutter für den Zeitpunkt, wenn die Kinder mal aus dem Haus sind, das Gefühl haben wolle, auf eigenen Füßen zu stehen. Sie habe dann „was Eigenes“, ihr Jodeldiplom. Zum Sketch gehört auch das Auftauchen von Herrn Hoppenstedt (Heinz Meier) nach dem Interview, der dem Reporter ungefragt nochmals exakt die gleichen Phrasen sagt, mit denen Frau Hoppenstedt ihre Teilnahme an dem Kurs begründete. Im Sketch Kosakenzipfel der gleichen Sendung wird das Jodeldiplom samt Begründung nochmals aufgenommen; er gipfelt in der Beschimpfung Frau Hoppenstedts als „Jodelschnepfe“.

Mit dem Jodelschul-Sketch spielt Loriot auf die zahlreichen Titel von Volkshochschulen und Universitäten an, die den gesellschaftlichen Status von Absolventen erhöhen, ohne dass ihre Qualifikation auf dem Arbeitsmarkt eine Rolle spielt.

7.12.08 22:25

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen